Kraftrad Hercules K 125 BW V1

Kraftrad Hercules K 125 BW V1 Kraftrad Hercules K 125 BW V1

Technische Daten:                     

 

Länge:
Breite:
Höhe:
Antrieb:

Leergewicht: 
Gesamtgewicht:
Bereifung:

Höchstgeschwindigkeit:
Kraftstoffverbrauch:

2035 mm
930 mm
1060 mm
1 ZylinderZweitakt-Motor

mit 12,5 PS
130 kg
300 kg
3,25/3,50 -

18 Gelände GS 2
95 km/h
ca. 7 l/100km



Bei der zu Beginn der 70er Jahre vorgesehenen Ablösung der Maico M 250 B fiel die Entscheidung auf ein im Hubraum verringertes Krad. Aus der Ausschreibung ging die Hercules K 125 hervor.
14801 Kräder Hercules K 125 wurden bis 1984 beschafft.


Krad Hercules K 125 A1 BW

Krad Hercules K 125 A1 BW Krad Hercules K 125 A1 BW

Technische Daten:

  Länge:
Breite:
Höhe:
Antrieb:

Leergewicht: 
Nutzlast:
Bereifung:

Höchstgeschwindigkeit:
Kraftstoffverbrauch:

1295 mm
930 mm
1060 mm
1 Zylinder Zweitakt-Motor

mit 12,5 PS
140 kg
260 kg
3,25/3,50 -

18 Gelände GS 2
95 km/h
ca. 7 l/100km



Ab 1968 kam die Hercules K 125 Bw als Nachfolgemodell der Maico zur Truppe. Die 12,3 PS Maschine wurde ab 1984 durch das Modell K 125 A1 abgelöst und mit Teleskopgabel vorne, Rechteckscheinwerfer und neuer Blinkanlage ausgestattet.


BMW R80 Feldjäger

BMW R80 Feldjäger BMW R80 Feldjäger

Technische Daten:

  Länge:
Breite:
Höhe:
Antrieb:

Leergewicht: 
Gesamtgewicht:
Bereifung:
Höchstgeschwindigkeit:

2175 mm
800 mm
1106 mm
2 Zyl. Boxermotor

mit 50 PS
210 kg
 440kg
120/90 18 65 H
178 km/h



Das schwere Krad BMW R80 wurde 1984 - 1995 in einer Stückzahl von 220  Maschinen beschafft.

Die Motorräder wurden überwiegend als Fahrschul-Kräder und als Escorte-Krädern bei den Feldjägerkompanien eingesetzt.

Schweres Krad BMW R 850 R

BMW R 850 R Schweres Krad BMW R 850 R

Technische Daten:

Länge:
Breite:
Höhe:
Antrieb:

Leergewicht: 
Gesamtgewicht:
Bereifung:
Höchstgeschwindigkeit:

Kraftstoffverbrauch:

2197 mm
898 mm
1060 mm
Viertakt Zweizyl. Boxermotor

mit 90 PS bei 7000 U/min

235 kg
450kg
150/70 ZR 17
187 km/h

4,6 L/100km



Die BMW R 850 R stellt sur Zeit eines der modernsten Kräder der Bundeswehr dar. Der leistungsstarke 850cm³ Motor mit der modernen 4-Ventil - Technik und Katalysator erfüllt die neusten Gesetzlichen Vorschriften.

Ihr Einsatz erfolgt als Fahrschulkrad für Fahrlerhrer und Sachverständige (aaS).

LKW 0,75 t gl Faun KRAKA (Kraftkarren)

LKW 0,75 t gl Faun KRAKA (Kraftkarren) LKW 0,75 t gl Faun KRAKA (Kraftkarren)

Technische Daten:

 

Länge:
Breite:
Höhe:
Antrieb:

 

 

Leergewicht: 
Nutzlast:
Bereifung:

2780 mm

1510 mm

1190 mm

BMW 427, 2Zyl-

Boxermotor

mit 26 PS

927 kg

600 kg

Lypsoid 22x12 Typ L3



Ursprünglich von der Zweirad-Union AG seit 1962 als landwirtschaftliches Gerät angeboten, setzte sich das Fahrzeug nicht durch.1966 übernahmen die FAUN-Werke den KRAKA in ihr Programm. Ab 1974 begann in einer Stückzahl von ca. 860 Fahrzeugen die Auslieferung des KRAKA 640 LKW 0,75 t an die 1. Luftlande-Division. Bei den Fallschirmjägereinheiten mit unterschiedlichen Rüstsätzen eingesetzt konnte der KRAKA mit einem Lastenfallschirm abgeworfen werden.

PKW 0,4 t 4x2 VW 181 Kübelwagen

PKW 0,4  t 4x2 VW 181 Kübelwagen PKW 0,4 t 4x2 VW 181 Kübelwagen

Technische Daten:

 

Länge:
Breite:
Höhe:

Antrieb:


Leergewicht: 
Gesamtgewicht:
Bereifung:

 


3780 mm

1640 mm

1620 mm

4 Zyl. luftgekühlter

Boxermotor mit 44 PS

955 kg

1340 kg

165 SR 15 M+S
ab März 1971
185 SR14 M+S



Als Zwischenlösung bis zur Einführung des Euro-Jeep gedacht, wurden ab Herbst 1969 bis zum Jahresende 1979 insgesamt 15.275 VW Kübel von der Bundeswehr angekauft. Die erstaunliche Geländegängigkeit, aber auch die problemlose Handhabung führten dazu, dass der VW Kübel bei der Bundeswehr in vielfältiger Weise eingesetzt wurde.

LKW 0,25 t gl 4x4 DKW Munga F91/4

DKW Munga LKW 0,25 t gl 4x4 DKW Munga F91/4

Technische Daten:

 

Länge:
Breite:
Höhe:
Antrieb:


Leergewicht: 
Nutzlast:
Bereifung:

Höchstgeschwindigkeit:

Kraftstoffverbrauch:

3445 mm

1482 mm

1335 mm

Zweitakt - Dreizylinder Motor

mit 44 PS bei 4250 U/min

1245 kg

375 kg

6.00 - 16 M

92 km/h

ca. 13 l/100km



Ab 1958 bis 1968 lieferte DKW 19785 Fahrzeuge DKW Munga an die Truppe aus.

Eingesetzt als leicht bewegliches Kraftfahrzeug für Führungs-,  Funk und Wartungsaufgaben bewährte sich der DKW Munga nach anfänglichen Schwierigkeiten im Truppenalltag.

Erst 1978 löste das Nachfolgemodell VW Iltis den Munga ab.

LKW 0,5 t mil gl VW Iltis, Typ 183

LKW 0,5 t mil gl VW Iltis, Typ 183 LKW 0,5 t mil gl VW Iltis, Typ 183

Technische Daten:

 

Länge:
Breite:
Höhe:
Antrieb:




Leergewicht: 
Nutzlast:
Bereifung:

3972 mm

1520 mm

1837 mm

4-Zyl. Ottomotor mit
75 PS und ab 1984
auch als 4-Zyl-Diesel-
motor mit 70 PS

1550 kg

500 kg

6.50 R 16 M



Als Ablösung und Nachfolgemodell des 0,25 t Mungas wurde der Iltis ab Mai 1976 vom Volkswagenwerk erprobt und ab Mitte 1978 in einer Stückzahl von 8.800 Fahrzeugen an die Truppe ausgeliefert.90 % der Baugruppen wurden aus den laufenden Großserienbaureihen von VW übernommen. Ab 1984 - 1987 erhielt die Bundeswehr ca. 800 Fahrzeuge mit einem 70 PS Turbodieselmotor.

LKW gl leicht MB 250 GD Wolf

LKW gl leicht MB 250 GD Wolf LKW gl leicht MB 250 GD Wolf

Technische Daten:

 

Länge:
Breite:
Höhe:
Antrieb:

Leergewicht: 
Gesamtgewicht:
Bereifung:


Reichweite:
Höchstgeschwindigkeit:

4220 mm

1690 mm

1920 mm

5 Zylinder Dieselmotor

mit 92 PS

2185 kg

2950 kg

225/758
R 16 C

600 km

123 km/h

 

Am 23 November 1989 wurde in Koblenz die ersten neuen Geländewagen der Bundeswehr, Mercedes-Benz 250 GD Wolf übergeben. Von den ursprünglich 17000 bestellten Exemplaren wurden jedoch nur 10000 Geländewagen für verschiedene Rüstsätze ausgeliefert.

LKW 1,5 t gl Unimog S 404 B Koffer-Aufbau

LKW 1,5 t gl Unimog S 404 B Koffer-Aufbau LKW 1,5 t gl Unimog S 404 B Koffer-Aufbau

Technische Daten:

Länge:
Breite:
Höhe:
Antrieb:

Leergewicht: 
Gesamtgewicht:
Bereifung:
Höchstgeschwindigkeit:
Kraftstoffverbrauch:

4925 mm

2140 mm

2590 mm

DB 6 Zylinder Reihenbenzinmotor
mit 80 PS bei 4850ccm Hubraum

3045 kg

4550 kg

10,50 - 20 (6PR)

95 km/h

21 l/100km



Konstruktiv interessantester LKW innerhalb der ersten Fahrzeuggeneration der Bundeswehr war der Unimog S 404 B.

Der 1,5 t Unimog mit Allradantrieb wurde ab 1955 zwei Jahrzehnte lang in einer Stückzahl von etwa 25000 Fahrzeugen gebaut.

LKW Unimog 2 t gl U 1300 L

LKW Unimog 2 t gl U 1300 L LKW Unimog 2 t gl U 1300 L

Technische Daten:

  Länge:
Breite:
Höhe:
Antrieb:

Leergewicht: 
Nutzlast:
Bereifung:

5590 mm

2320 mm

2830 mm

6-Zyl. Dieselmotor
mit 130 PS

5250 kg

2250 kg

12,5 R 20 MPT



Als Radfahrzeuge - Folgegeneration konzipiert und als Nachfolger des Unimog 1,5 t 404 ab August 1978 in einer Stückzahl von 17.000 bei der Bundeswehr eingeführt.

LKW Unimog 2 t gl U 1300 L mit Kabine I

LKW Unimog 2 t gl U 1300 L mit Kabine I LKW Unimog 2 t gl U 1300 L mit Kabine I

Technische Daten:

  Länge:
Breite:
Höhe:
Antrieb:

Leergewicht: 
Nutzlast:
Bereifung:

5590 mm

2320 mm

3055 mm

6-Zyl. Dieselmotor
mit 130 PS

5250 kg

2250 kg

12,5 R 20 MPT



Als Trägerfahrzeug für die Kabine Typ I FMB, mit diversen Einbaurüstsätzen ist der Unimog U 1300 L bei allen Truppengattungen anzutreffen.

LKW 2t tmil gl Unimog KrKw

LKW 2t tmil gl Unimog KrKw LKW 2t tmil gl Unimog KrKw

Technische Daten:

Länge:
Breite:
Höhe:
Antrieb:

 


Leergewicht: 
Gesamtgewicht:
Bereifung:
Höchstgeschwindigkeit:
Kraftstoffverbrauch:

5735 mm

2300 mm

2980 mm

6 Zyl. Dieselmotor mit 130 Ps

Variante 2 Turbodieselmotor

mit 136 Ps

6300 kg

7500 kg

23,5 R 20 MPT

80 km/h

ca. 21 l/100km



Für die Ablösung des LKW 1,5 t KrKw Unimog der ersten Generation, wurde eine Variante des neuen LKW 2 t tmil gl gewählt.

Der KrKw ist mit handelsüblichen Krankentragenlagerungs-gestellen ausgestattet und kann 6 sitzende, 4liegende oder 3  sitzende und 2 liegende Verwundete transportieren. 

Ab 1984 wurden ca. 1800 Fahrzeuge beschafft.

7 t gl KHD Jupiter TLF 3800 l

7 t gl KHD Jupiter TLF 3800 l 7 t gl KHD Jupiter TLF 3800 l

Technische Daten:

  Länge:
Breite:
Höhe:
Antrieb:


Leergewicht: 
Gesamtgewicht:
Bereifung:

Höchstgeschwindigkeit:
Kraftstoffverbrauch:

7700 mm

2500 mm

2550 mm

8-Zylinder
Vielstoffmotor
mit 178 PS

8200 kg

15500 kg

11.00 - 20 M
(PR14)

74 km/h

ca. 35 l/100km



Bei den  ab 1962 gefertigten Feuerlöschfahrzeugen wurde der Fahrzeugaufbau von der Firma Bachert gefertigt. Serienausführung der TLF 3800/400 (3800l Wasser 400l Schaum) mit 2 x 30m Schnellangriffseinrichtung und Selbstschutzanlage. Anstelle des Lukendeckels kann eine Plexiglaskuppel montiert werden.
Über den Löschmittelbehälter sind Saugschläuche gelagert. Die Fahrzeuge wurden überwiegend auf Flugplätzen eingesetzt.

KHD Jupiter mit 5,5 t Wilhag Kran

KHD Jupiter mit 5,5 t Wilhag Kran KHD Jupiter mit 5,5 t Wilhag Kran

Technische Daten:

  Länge:
Breite:
Höhe:
Antrieb:

Gesamtgewicht:
Bereifung:
Höchstgeschwindigkeit:
Kraftstoffverbrauch:

9390 mm

2500 mm

2950 mm

8-Zylinder Vielstoffmotor
mit 178 PS

15150 kg

11.00 - 20 M (PR14)

74 km/h

ca. 40 l/100km



Magirus-Deutz Jupiter Autokran 4 bzw. 5,5 t mit Kranaufbau der Firma Wilhag (Wilhelm Hagenkamp KG aus Langenfeld). Der Teleskopkran vom Typ TW 931 wurde im Laufe der Jahre modifiziert und mit Gegengewichten an der Stoßstange als Typ 931 A für 5,5 t Hubleistung zugelassen.

Der Kran ging Ende der 90er Jahre aus der Nutzung und wurde durch die Liebherr-Kräne FKL 10 t und FKM 20t ersetzt.

LKW 10 t (6x6) FAUN L 908/425 A Diesel

LKW 10 t (6x6) FAUN L 908/425 A Diesel LKW 10 t (6x6) FAUN L 908/425 A Diesel

Technische Daten:

  Länge:
Breite:
Höhe:
Antrieb:

Leergewicht: 
Gesamtgewicht:
Bereifung:
Höchstgeschwindigkeit:
Kraftstoffverbrauch:

7210 mm

2500 mm

3350 mm mit Plane
Luftgekühlter 8 Zylinder

Dieselmotor mit 170 PS

9600 kg

20000 kg

14,00 - 20 (PR18) M

65 km/h

38 l /100km



Der LKW 10 t FAUN L 908/425 war einer der kleinsten unter den überschweren FAUN-Bundeswehrfahrzeugen.
Er wurde hauptsächlich als Abschlepp - und Bergewagen eingesetzt. Von 1957 - 1963 baute man lediglich 77 Exemplare dieser Typenreihe.

LKW 10 t (6x6) FAUN L 908/54 VA

LKW 10 t (6x6) FAUN L 908/54 VA LKW 10 t (6x6) FAUN L 908/54 VA

Technische Daten:

  Länge:
Breite:
Höhe:
Antrieb:

Leergewicht: 
Gesamtgewicht:
Bereifung:
Höchstgeschwindigkeit:
Kraftstoffverbrauch:

9750 mm

2500 mm

3350 mm

8Zylinder Vielstoffmotor

luftgekühlt mit 178 PS

11500 kg

21500 kg

14,00 - 20 (PR18) M

72 km/h

38 l/100km



Der dreiachsige FAUN Frontlenker LKW L 908/54 VA wurde speziell für den Transport von Mengenverbrauchsgütern entwickelt. Ein Großteil der Fahrzeuge war mit einem Teha 1 t Ladekran versehen.
Von 1960 - 1971 wurden 1145 Fahrzeuge dieser Baureihe ausgeliefert.

LKW 5 t mil glw 4x4 MAN KAT 1

LKW 5 t mil glw LKW 5 t mil glw 4x4 MAN KAT 1

Technische Daten:

Länge:
Breite:
Höhe:
Antrieb:

Leergewicht: 
Gesamtgewicht:
Bereifung:
Höchstgeschwindigkeit:
Kraftstoffverbrauch:

8020 mm

2500 mm

2893 mm

Luftgekühlter 8 Zylinder

Dieselmotor mit 256 PS

9600 kg

14300 kg

14,00 R 20 MIL 18PR

90 km/h

ca. 40 l/100km



Am 4. Dezember 1975 schlossen die Bundeswehr und MAN den Serienvertrag für die Lieferung von geländegängigen Fahrzeugen der Mittelklasse.

Der LKW 5 t mil gl 4x4 KAT 1 führt die Reihe der neuen Geländelastwagen an. Eingesetzt wird der LKW 5 t mil gl überwiegend als Pritschenlastkraftwagen mit und ohne Plane sowie als Trägerfahrzeug für die Kabine II.

2031 Fahrzeuge wurden mit einer Winde ausgerüstet.

LKW 7 t gl MAN Dreiseiten-Kipper

LKW 7 t gl MAN Dreiseiten-Kipper LKW 7 t gl MAN Dreiseiten-Kipper

Technische Daten:

  Länge:
Breite:
Höhe:
Antrieb:

Leergewicht: 
Gesamtgewicht:
Bereifung:
Höchstgeschwindigkeit:
Kraftstoffverbrauch:

8065 mm

2500 mm

2860 mm

Luftgekühlter 8 Zylinder

Dieselmotor mit 320 PS

11800 kg

18800 kg

14,00 R 20 M

90 km/h

ca. 40 l/100km



Ende 1975 erhielt die Firma MAN den Auftrag als Generalunternehmer für die Lieferung von 8385 geländegängige 5t, 7t und 10t Lastkraftwagen für die Bundeswehr. Von den gelieferten 3460 Siebentonner waren 509 Exemplare als Meiler Dreiseiten-Kipper ausgelegt.

Feldumschlaggerät FUG 2,5 t gl Steinbock

Feldumschlaggerät FUG 2,5 t gl Steinbock Feldumschlaggerät FUG 2,5 t gl Steinbock

Technische Daten:

 

Länge:
Breite:
Höhe:
Antrieb:




Leergewicht: 
Gesamtgewicht:
Bereifung:
Höchstgeschwindigkeit:

5400 mm

2300 mm

2780 mm

Deutz 6 Zylinder

Dieselmotor mit
107 PS bei

5652cm³ Hubraum

8080 kg

8260 kg

14,5 - 20M PT/16PR

50 km/h



Das ungefederte Fahrzeug mit Hecklenkung hat getrennte Fahrer / Beifahrerkabinen mit dazwischenliegendem 2,5t Hubgestell. Außer Gabelzinken zum Palettenumschlag, kann ein Kranarm für sperriges Material oder ein 30° schwenkbares Räumschild zum Planieren angebaut werden.
Von 1983 - 1992 wurden 577 FUG an die Bundeswehr geliefert.